Jero

Hier widme ich meinem bisherigen Haupt-Epos über Ritter Jero eine eigene Online-Ecke.

Ritter Jero lebt in einer eigenen Gegend, der Boden ist grau, der Himmel gelb.  - Was ich dort beschreibe, ist im Grunde mein Weg aus der sogenannten Zivilisation, die ich nicht für zivilisiert, sondern für barbarisch halte. Denn die Trasse eines ICEs pfeilgerade mitten durch die Natur zu bauen, ist etwas anderes, als einen Schienenstrang der Landschaft anzupassen. - Also, Ritter Jero verändert sich und genauso mit ihm auch die Landschaft. Man könnte sie als Reflektion seiner Seele beschreiben.

Im ersten Teil begegnet Jero Fährnissen, seine Burg wird mehrmals angegriffen, aber er kann sich wehren. Einmal sogar von einem schwebenden U-Boot, das versucht, seine Burg zu torpedieren. Der erste Schuß hat keinen Erfolg, denn die Mauer des mächtigstens Turms, der Sturmfried, hält die Detonation aus. Der zweite Torpedo streift den Kleinen Turm.

Später wandert Jero nach Norden, dort befindet sich ein Sumpf, und dort begegnet er drei Walküren. eine von ihnen hat ihn zum Ehemann erkoren.


ein Bild

Walkürenritt.

Auch im 'Jero' reiten die Walküren, die Schildjungfern Odins, auf Pferden durch den Himmel.

Der zweite Teil heißt "Die Schneelandschaft und der violette Himmel". Schnee hat was beruhigendes, gnadenvolles, aber auch kalt-einsames. Violett sehe ich als Farbe meiner Spiritualität, Jero begegnet in seiner geheimen Bibliothek einer Schrift über die Lichtmeister. Zu solch einem er wird. Auch begegnet er dem germanischen Gott Thor, der ihn als seinen Erben bestimmt und ihm seinen Hammer Mjöllnir übergibt. Mjöllnir steht für Geist und Kreativität.


           ein Bild

Der germanische Gott Thor. Er bestimmt Ritter Jero zu seinem Erben.

Lichtmeister Jero schmiedet aus dem Hammer zwei Klingenhalterungen für zwei Schwerter, für Mjöllux, das ist sein Lichtschwert, dessen Klinge aus einem grünen und einem blauen Diamanten besteht und Mjöllchron, das ist sein Zeitreiseschwert, dessen Klinge aus Grem, einem gelben Diamanten besteht.

Mittels Mjöllchron reist Jero in seine eigene Vergangenheit. Was dort alles geschieht, beschreibe ich im dritten Teil "Archaik". Er begegnet seinem früheren Ich, das ihn aber nicht erkennt und ihn lediglich für einen mächtigen Krieger hält.

Dann reist Jero wieder zurück, gerät in die Unannehmlichkeit, daß seine Ebene von einer sehr hohen und sehr starken Tsunami heimgesucht wird. Er kann sich in den Norden in eine sogenannte Sphäre retten, die durch ein von Jormungand bewachtes Tor begehbar und ansonsten von einer undurchdringlichen Nebelwand umgeben ist. - Das ist der vierte Teil "Sphärisch".

ZZt. schreibe ich am zwölften Teil.

Das ist das Buch-Cover vom ersten Teil meines Jero-Epos:


                                     ein Bild

 

Hier gebe ich Euch den Link zu meiner Autorensite bei meinem Verlag:

http://www.bod.de/index.php?id=296&auto_id=13180#2261

Und hier der Link (auch schon unter "Interessante Links") zur ersten Rezension von "Der gelbe Himmel und die graue Ebene":

http://fantasyguide.de/3770.0.html?&0

Bei der Gestaltung des Covers verwendete ich eines meiner Ölbilder. Es ist fantasy-untypisch, es ist metaphorisch-symbolisch zu sehen.

Unten die graue Ebene, die Erdenergie, oben der gelbe Himmel, die kosmische Energie, in der Mitte die Sonne, die wie eine Schraube alles zusammenhält. Und gleichzeitig eine Yin-Yang-Parallele aufweist. Damit noch nicht genug: die Durchmesser-Linie der Sonne sehe ich als Uhrzeiger, der auf '9' zeigt. Im zweiten Teil wird er auf '10' stehen etc., zeigt also die kontinuierliche Entwicklung an. Und das letzte: innerhalb der Sonne sind Grau und Gelb verkehrt herum, das Auge der Zeit sieht eine Welt, die auf dem Kopf steht. - Daß sie wieder ins Lot kommt, ist meine Bemühung, als Dichter-Druide ...

Nun ist der zweite Teil raus:

Jörg Röske: Die Schneelandschaft und der violette Himmel-Die phantastischen Abenteuer des Ritters Jero.
Erschienen bei Books on Demand GmbH, Norderstedt.
168 Seiten
10.90 Euro

                              

Bestellbar über Internet bei amazon.de, libri.de, buch.de etc.
Und in jedem Buchladen.

Der dritte des Jero-Epos ist in Arbeit, vorraussichtlich kommt er im Frühling 2009 heraus.
Titel: Archaik - Die phantastischen Abenteuer des Ritters Jero.

Das ist ein Rezension über Jero2 bei amazon:
http://www.amazon.de/Die-Schneelandschaf...38575033&sr=8-4

Heidentum
 
Willkommen auf meiner Homepage!
Seit 1995 sehe ich mich als Druide. Und was ich da erlebt und mir seitdem erarbeitet habe, will ich Euch darstellen. Mein Druiden-Name ist Gwyddyon-Bran und mir geht es um das Wohl der Menschen und unseres Planeten.
Viel Spaß beim Stöbern!
Werbung
 
Cocktail
 
Was ich Euch auf meiner homepage serviere, ist ein geistiger Cocktail von Surrealismus, einem unchristlichen Christus, Schlachtschiffen, Gold, einem brutalen Ritter, Steinkreisen, Unendlichkeit und einem link zu einer Bar, die eine Band ist, die einen völlig neuen Musikstil betreibt!
Good luck!
Überleben
 
Wenn Ihr diese homepage überlebt habt, dann könnt Ihr mit dem Rest Eures verbliebenen Geistes Eure neuen Gedanken ins Gästebuch hineinschreiben!
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=